Liturgische Metamorphose – 1. Teil

Die alchemistische Umwandlung der römischen Liturgie Bis vor wenigen Jahren schien die Welt der „Traditionalisten“ noch ganz in Ordnung. Da gab es ganz klare und einfache Fronten: hier die „Traditionalisten“ mit ihrer „alten“ Messe, der „messe de toujours – Messe aller Zeiten“, auch „tridentinische Messe“ oder „Messe des hl. Pius V.“ genannt, dort die Modernisten mit ihrer „Neuen Messe“, dem „Novus Ordo Missae“, der „konziliaren“ Messe oder „Messe Pauls VI.“.

Weiterlesen

Geschichten vom Sophisten: Der Brandstifter

Der Sophist hatte einst schwer zu kämpfen gegen einige „rigoristische“ Priester, die nicht zulassen wollten, daß „Novus Ordo-Priester“ in ihren Kapellen die Messe feierten. Auch wenn diese in diesem Fall die „alte“ Messe zelebrierten, so feierten sie doch gewöhnlich die „neue“ und teilten dabei auch die Handkommunion aus; einen solchen Priester könne man nicht bei sich zelebrieren lassen, sagten die „Rigoristen“.

Weiterlesen

Die Hermeneutik der Reform

Welcher „Tradition“ ist das „II. Vatikanum“ verpflichtet? „Der katholische Staat? Gott sei Dank: Den sind wir los!“ Unter diesem Titel erschien im „Vatican-Magazin“, 7. Jahrgang, Heft 11, November 2013, ein Gespräch des Magazin-Chefredakteurs Guido Horst mit Martin Rhonheimer, seines Zeichens Professor für Ethik und politische Philosophie an der Päpstlichen Universität Santa Croce in Rom, der im vorigen Jahr ein Buch veröffentlicht hat mit dem Titel „Christentum und säkularer Staat“.

Weiterlesen
1 72 73 74 75 76 79
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.